Willkommenskultur 2.0

Viele Greifswalder/Innen fragen sich vielleicht gerade, wie ihr Beitrag zur Willkommenskultur in Greifswald aussehen könnte.

Ein großes Problem der Menschen, die zu uns kommen, ist dass sie nicht oder nur über relativ teuren Zugang zum Internet bekommen können. Das ist wichtig, denn oft haben sie noch Familie in ihrer Heimat, zu der sie Kontakt halten wollen. Offizielle Stellen können hier wenig helfen: Welches Telekommunikationsunternehmen macht schon Verträge mit Leuten ohne Bankkonto? Da wäre es natürlich toll, wenn man einfach und ohne Haftungsrisiko den Mitmenschen einen Zugang zu digitaler Infrastruktur (wie zum Beispiel dem Internet) und damit die Möglichkeit zur Teilhabe an der Informationsgesellschaft (sind wir doch, oder?) ermöglichen könnte. Aber wie soll das bitte gehen? Zum Beispiel mit Freifunk.

Seit Mitte 2014 gibt es in Greifswald nun schon eine Freifunk-Initiative. Unser Ziel ist es, dass es in Greifswald mehr wirklich kostenloses WLAN und damit mehr bedingungslosen Zugang zu Computernetzwerken, wie zB. dem Internet gibt. An einigen Orten ist es sogar schon benutzbar.

Viele der Geflüchteten kommen auf uns zu und fragen uns nach Unterstützung beim Internetzugang. Wir erklären ihnen dann, dass wir nicht die Telekom o.ä. sind, sondern eben Freifunker/Innen. Damit die Flüchtlinge letztlich Zugang zum Internet bekommen, brauchen sie selbst geeignete Hardware. Sie brauchen aber auch einen Nachbarn, der bereits Teil des Freifunknetzes ist und Internetzugang hat.
Wir beraten Flüchtlinge beim Kauf geeigneter Hardware, helfen Ihnen bei der Konfiguration ihres WLAN-Routers, und unterstützen auch bei der Suche nach hilfsbereiten Nachbarn. Es ist immer möglich, gemeinsam eine Lösung zu finden.

Am schwierigsten ist aber tatsächlich die Suche nach den hilfsbereiten Nachbarn: Wir haben einfach zu wenig Zeit, um überall zu klingeln und zu hoffen, dass zufällig jemand da ist.

Deshalb unsere dringende Bitte: Falls ihr sowieso nicht wisst, wohin mit all der Bandbreite nehmt bitte einfach mal unverbindlich Kontakt zu uns auf und wir schauen, ob wir gemeinsam ein paar Leuten in einer echt schwierigen Lage zu ein wenig mehr Teilhabe verhelfen können.

Kontakt:
Twitter: @freifunk_hgw
E-Mail: info[á]greifswald.freifunk.net
persönlich: Dienstags 19 Uhr Initiativenbüro, Lange Straße 60

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *